Gästezimmer: 9 Fragen an Daniela Schwegler

Daniela Schwegler

Daniela habe ich im Sommer 2013 kennengelernt, als ich mich mit ihr und Vanessa Püntener wegen ihres Buches Traum Alp. Älplerinnen im Porträt getroffen hatte. Der Beitrag über das schöne und sehr erfolgreiche Buch war einer der ersten Beiträge auf dem Bergbüro-Blog. Seither haben wir immer mal wieder Kontakt, und weil Daniela und ich auf Facebook befreundet sind, kriege ich mit, dass die Frau dauernd unterwegs zu sein scheint: Entweder an einer Lesung oder in den Bergen. Irgendwie schafft sie es, zwischen Artikeln für Printmedien schon wieder an einem neuen Buch zu schreiben, sich an den schönen Dingen des Lebens zu erfreuen oder sich mit viel Gusto über die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt aufzuregen. Es war an der Zeit, Daniela anzufragen, ob sie die 9 Fragen beantworten möchte. Herzlichen Dank für das rekordmässig schnelle Erledigen dieser Aufgabe, Daniela :)

Name: Daniela Schwegler
Alter: 45
Beruf: Journalistin/Autorin/Juristin
Arbeitgeber: Freelancerin

1. Lebst Du ländlich oder in der Stadt – und weshalb?
Auf dem Land. Weil ich die Stille mag. Dann aber auch immer wieder gerne in die Stadt fahre fürs Kino, Konzerte und Ausstellungen. Oder um Freundinnen zu treffen.

2. Wie startest Du in einen Arbeitstag?
Zeitungs- und im Internet lesend mit Müesli und Kaffee, nachdem ich Kater Arvo gefüttert und im Winter den Ofen eingefeuert habe.

3. Wie hältst Du Dich fit?
Am Berg mit Skitouren, Hochtouren und leichten Kraxeleien. Auch mit dem Bike und Strassenrad. Walkend, schwimmend, beim Yoga und meinem Home-Krafttraining.

4. Wie entspannst Du Dich?
Beim Kater kraulen, auf dem Sofa rumlümmeln und mit meiner Freundin durchs schöne Zürcher Oberland spazieren.

5. Was bedeuten Dir die Berge?
Alles. Nein, das nicht gerade. Aber viel. Weil sie so schön hoch sind. So weit weg vom Zivilisationsrummel und –lärm und –getümmel. So still und weiss und der Himmel über ihnen so weit!

6. Was liest Du zurzeit?
Viel. Ich lese gerne parallel.  Sachbücher, Romane eher selten, Zeitschriftenartikel, Facebook- und andere News auf dem Netz.

Das „Vrenelisgärtli“ von Tim Crohn zum Beispiel liegt gerade auf meinem Bücherstapel.

Und dann lese ich natürlich die Kapitel für mein neues Buch „Bergfieber. Hüttenwartinnen im Porträt“, das im Juli 2015 im Rotpunktverlag erscheint, immer wieder durch. Feile hier am Ton und dort am Rhythmus. Wie bei einem rohen Diamanten, der zum funkelnden Edelstein geschliffen wird.

7. Was ist Dein üblicher Proviant?
Heisser Schwarztee mit Cassissaft und Holunderblütensirup gesüsst, kurz, das „Säftli“. Dazu was Süsses wie eine Rosinenschnecke vom Beck. Hauptsache, süss!

8. Wo und wie hast Du Deine letzten Ferien verbracht?
Skitourend mit Local Guide Elena mit meinem Partner und Freunden im Aostatal. „Die Alpen“ werden über den Trip berichten….

9. Hast Du spezielle Pläne für die nächsten Monate? Wenn ja: Welche?
Biancograt? Tödi sicher jetzt dann im Frühling. Im Sommer dann nochmals ins Aostatal, dieses Mal mit dem Bike.

Und für mein nächstes und drittes Buch meiner geplanten Trilogie „Porträts von Frauen in den Bergen“ werde ich auch wieder unterwegs sein. Das Recherchieren und die Frauen besuchen ist für mich fast wie Ferien!

*

Auf der Website von Daniela kannst du dich über ihre Projekte auf dem Laufenden halten: www.danielaschwegler.ch

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gästezimmer. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.