Stammtisch: Tourentipp von HELVETIC BACKCOUNTRY

Wie versprochen sitzen diesen Winter die Jungs von HELVETIC BACKCOUNTRY am Bergbüro-Blog-Stammtisch, sie haben den Ski & Snowboard Tourenatlas Schweiz herausgegeben.

Nachdem es nun endlich mal etwas Schnee gegeben hat, zeigen wir hier den ersten ausführlichen Tourentipp. Markus von Glasenapp war grad erst dort und beschreibt die Tour ausführlich. Herzlichen Dank, Markus!

08_Goms

 

Brudelhorn – ein Klassiker im Goms

Einmal Komplettprogramm bitte!

Manche Klassiker sind abgelatschte Touren, die einem nicht mehr als einen prestigeträchtigen Gipfel bringen. Andere sind gar keine wichtigen Gipfel, bieten jedoch alles, was zu einer schönen Tour gehört und sind deshalb zu Recht zum Klassiker geworden.

Das Brudelhorn ist so ein Ziel der zweiten Kategorie. Ein abwechslungreicher, wenn auch recht langer Aufstieg führt auf den Gipfel, von wo man eine tolle Aussicht zu den Riesen des Aletschgebietes geniesst. Ein etwas exponierter Einstieg für die Abfahrt sorgt für ein wenig Adrenalin im Blut, bevor man es über weite offene Hänge laufen lassen kann. Zuletzt warten noch ein perfekter Lerchenwald und eine steile Waldabfahrt bis ins Tal auf die wahrscheinlich schon brennenden Schenkel. Nicht weit vom Ausgangs- und Endpunkt kann man auf einer schönen Sonnenterrasse den Tag ausklingen lassen. Was will man mehr?

Aufstieg
Vom Startpunkt am Bahnhof Geschinen in Richtung des Tobels des Mossmattebächi – bei P.1428 nach links in den Wald abschwenken und dem Verlauf des Wanderwegs folgen bis zur kleinen Hütte auf der Lichtung von Unner Flesche (guter Rastplatz) – weiter zur flachen Geländeterrasse des Altstafel – durch wenig steiles, muldenrreiche Gelände vorbei an P. 2333 in Richtung Distelgrat – bei guten Verhältnissen den Hang westlich von P. 2729 hinauf zum Fuss des Gipfelaufbaus oder eine defensivere Varianten wählen östlich des gleichen Punktes – zum grossen Gipfelkreuz hinauf.

IMG_7231

IMG_7253

IMG_7298

Abfahrt
Die beste Abfahrt ist bei sicheren Verhältnissen die direkte Nordabfahrt.
Vom Gipfel etwas exponiert nach Norden hinunter und den Grat entlang abfahren – der Grat bricht steil ab, je nachdem kann man weiter links auch weniger steil einfahren – über flacheres Cruisergelände zurück zur Aufstiegsspur, auf die man beim Altstafel trifft – durch den zuoberst sehr lichten Lerchenwald, dann steiler werdend bis ins Tal hinab. Vorsicht auf ein Felsband im Wald, das zu umfahren ist. Im Talgrund auf der Loipe zurück zum Bahnhof.

IMG_7355

IMG_7419

IMG_7448

Informationen
Schwierigkeit (5-stufige Skala): Aufstieg ** / Abfahrt ***
Besondere Gefahren: Keine
Durchschnittliche Steilheit/Maximale Steilheit: Steilstelle in der Nordabfahrt vom Gipfel, auf 160 hm 37° – 39°
Exposition: N
Höhenmeter bergauf und bergab: 1450 HM
Dauer Auftsieg: 5 Stunden
Beste Jahreszeit: Dezember bis März
Karte: Tourenkarte 07 Obergoms, hier (Link: http://helveticbackcountry.ch/shop/karten/#navigation) auch als .pdf erhältlich
Literatur: Ski-& Snowboard Tourenatlas Schweiz, erhältlich auf www.helveticbackcountry.ch

Bericht vom Januar 2015 mit weiteren Bildern:
http://helveticbackcountry.ch/brudelhorn-im-goms-staubts/#navigation

Bildlegenden: helveticbackcountry.ch

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Stammtisch. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.